EQ – Emotionale Intelligenz
Sonntag, 18. Juni 2017

Vor gut 20 Jahren landete Daniel Goleman einen Bestseller mit diesem Titel. Intelligenz war bis dahin ausschließlich als Bezeichnung und Messung für kognitive Fähigkeiten vorbehalten. “Intelligent denken” lernt man in der Schule. Aber wie geht “intelligent fühlen?”

Im kollektiven Bewusstsein tendieren wir noch immer, Probleme vor allem auf der sachlichen und logischen Ebene zu fokussieren. Was aber bringt es mir und anderen, sich mit den Mysterien der Gefühle zu beschäftigen?

Eine ganze Menge: Emotional bewusste Menschen führen glücklichere Beziehungen und erfreuen sich besserer Gesundheit und Vitalität. Organisationen, die die emotionale Intelligenz ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter fördern, haben weniger unerwünschte Fluktuation und deutlich höhere Produktivität. Jede_r weiß aus eigener Erfahrung, wieviel Kreativität und Energie in einem blockiert ist, wenn es emotional hakt mit anderen.

Die gute Nachricht: emotionale Intelligenz / Bewusstheit ist lernbar. Die schlechte Nachricht: es braucht – wie der Erwerb einer Sprache – eine gewisse Zeit und Beharrlichkeit, eigene eingefahrene emotionale Muster zu entdecken und sie mit neuen konstruktiven Mustern zu überlagern.

In der Praxis geht es insbesondere um das Verankern dieser Haltungen und Fähigkeiten:

  • eigene Bedürfnisse und Gefühle erkennen, akzeptieren und regulieren
  • sich im Klaren sein, dass niemals der andere “schuld” an eigenen negativen Gefühlen ist
  • in kritischen Situationen überschießende Reaktionen vermeiden (“Affektkontrolle”)
  • aktiv zuhören
  • angemessen auf kritisches Feedback reagieren
  • in Konfliktsituationen lösungsorientiert agieren
  • empathisch die Bedürfnisse anderer erkennen

 

Über Josef Fesel

Josef Fesel ist Partner von KOMUNARIKO und hat bereits in seinen mehr als 25 Jahren Erfahrung als Personalmanager einen besonderen Schwerpunkt auf wirksame Persönlichkeits- und Organisationsentwicklungsprozesse gelegt. Seine Leidenschaft gilt der Begleitung hin zu agilen Organisationsformen, der Entwicklung adäquater Führungsmodelle incl. Leadership-Training, dem Verankern spannungsbewusster Kommunikations-Skills und der (Neu-)positionierung von HR-Bereichen.


Was Sie sonst noch interessieren könnte.

INHALTE: Buchtipp: Joana Krizanits zur systemischen Organisationsberatung


Kommentar Schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.